Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt

Eine anspruchsvolle und audiovisuelle Installation auf Sylt

Wenn es eine deutsche Insel gibt, die eine Geschichte von der Kraft der Naturgewalten zu erzählen weiß, dann ist es die nordfriesische Insel Sylt. Jahr um Jahr ringen ihr Meer und Sturm wertvolle Zentimeter der Landmasse ab – über 1,5 Meter jährlich sind es an den exponiertesten Stellen. Was liegt da näher, als direkt am Strand ein Erlebniszentrum Naturgewalten einzurichten; genauer gesagt in List, der nördlichsten Gemeinde Deutschlands.

Im Erlebniszentrum erfahren die Besucher auf ebenso spielerische wie multimedial anspruchsvolle Weise, wie spannend Natur sein kann. In drei großen Themenbereichen informiert die ständige Ausstellung über Wetterereignisse, Leben in Watt und Dünen, Küstenschutz und erneuerbare Energien. Sie wollten immer schon einmal wissen, wie Seevögel einen Orkan überleben? Im Erlebniszentrum erfahren Sie es.

Für die anspruchsvollen audiovisuellen Installationen wurde das Team von thomann Audio Professionell unter der Projektleitung von Georg Biberger verpflichtet. Unzählige multilinguale Video- und Hörstationen waren dabei ebenso einzurichten wie innovative Projektionen zu realisieren. So können Besucher beispielsweise die sich drehende Erde aus der Sicht eines Astronauten betrachten, um Klimaphänomene besser zu verstehen. Dabei werden Weltraumbilder der Erde auf eine vom Betrachter aus gesehen tiefer gelegene Kugel projiziert und erzeugen so eine gleichermaßen realistische wie plastische Illusion des Blauen Planeten. Äußerst effektiv unterstützt wird das Ganze von einer Vierkanal-Audioinstallation, die atmosphärisch passende Astronauten-Sounds beisteuert.

Apropos atmosphärische Klänge: Das Erlebniszentrum wird über 24 stereophone Audiokanäle und 48 Fohhn AT-05 mit Ambientsounds von Meeresrauschen bis Möwengeschrei versorgt. Bei der Einrichtung achtete das Team penibel darauf, die Ambient-Beschallung optisch und akustisch unauffällig zu halten. Die Besucher nehmen somit die künstliche Geräuschkulisse gar nicht als solche wahr und vermuten häufig, die Klangkulisse stamme vom nahegelegenen Strand.

Das Erlebniszentrum Naturgewalten mit seiner hohen Dichte an Medientechnik bot dem Team von thomann Audio Professionell mehr als einmal Gelegenheit, seine herausragenden Fähigkeiten bei der kompetenten Lösung individueller Kundenwünsche unter Beweis zu stellen. So war an vielen Medienstationen das bildsynchrone Umschalten zwischen unterschiedlichen Sprachversionen erforderlich. Am Markt vorhandene Produkte zeigten sich allerdings entweder der Aufgabe nicht gewachsen, waren kompliziert zu bedienen, oder aber sie sprengten angesichts der schieren Anzahl an Stationen das Budget. Biberger und Kollegen gingen das Problem ebenso pragmatisch wie effizient an: Sie entwickelten kurzerhand einen eigenen Sechskanal-Player, der per RS323-Schnittstelle mit den Videoplayern kommunizieren und die entsprechenden Audiodateien framegenau abspielen kann.

„Projekte wie das Erlebniszentrum Naturgewalten auf Sylt sind fraglos Meilensteine!“, so Projektleiter Georg Biberger. „Denn hier kommt alles zusammen, was unsere Arbeit so spannend macht. Wenn wir dann noch zeigen können, dass unsere kundenspezifischen Lösungen wie etwa der Multitrack-Audioplayer ebenso budgetschonend wie zukunftssicher sind, freuen wir uns umso mehr.“

Fakten

Planung
Realisierung
Mitarbeiter Georg Biberger , Stefan Riedel , Stefan Filippelli
StatusErfolgreich abgeschlossen

Erste Eindrücke

Adresse

Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt

Hafenstrasse 37 25992 List / Sylt
http://www.naturgewalten-sylt.de

Projekt-Verantwortliche

Stefan Filippelli

Stellv. Werkstatt- & Montageleitung, Programmierung Crestron und AMX-Mediensteuerung

Tel.: +49 (0) 9546 9223 - 4889

stefan.filippelli@thomann.de
Georg Biberger

Stellvertretender Abteilungsleiter, Studio- & Medientechnik

Tel.: +49 (0) 9546 9223 - 4891

georg.biberger@thomann.de
Stefan Riedel

Werkstatt- & Montageleitung

Tel.: +49 (0) 9546 9223 - 4898

stefan.riedel@thomann.de

Was unsere Kunden sagen

Ziwen Zhang
F&W Hotel & Education KG

Die Jungs von Thomann Audio Professionell haben in der neuen Framus & Warwick Music Hall richtig gut abgeliefert. Beratung, Konzeption, Aufbau und Einweisung waren sehr professionell und zeugten vom herausragenden Sachverstand der Mitarbeiter. Rückfragen unsererseits wurden auch nach Abschluss des Projektes sehr geduldig und ausführlich beantwortet. Schon die Eröffnung der Halle im Rahmen des Warwick BassCamps war ein voller Erfolg und versprach akustische Leckerbissen für zukünftige Veranstaltungen.

Uwe Mades
Laser Destination UG

Meine Wünsche wurden schnell und unkompliziert in ein professionell auf mich zugeschnittenes Equipment umgesetzt, dabei wurde ich immer kompetent, freundlich und geduldig beraten und auch nach Auslieferung durch Thomann Audio Professionell fachgerecht unterstützt.


Projekte mit ähnlichen Leistungen

Tonstudio der Philharmonie Gasteig

Im Rahmen der Sanierungsmaßnahme der Philharmonie Gasteig wurde die bereits vorhandene Regie komplett entkernt. thomann Audio Professionell wurde damit beauftragt neben der neuen Studer Vista X Infinity auch die Regieabhöre auf ein 5.1 bzw. auf ein Auro 3D-System zu erweitern. Die Installation eines zusätzlichen Avid Pro Tools HDX2 DAW System mit direkter MADI-Anbindung an den Infinitycore, diverse Studioperipherie für Ton und Bild und der kompletten Neuverkabelung lag im Aufgabenbereich des Teams von thomann Audio Professionell.Zum Projekt

Ratssaal in Strullendorf

Das Sennheiser ADN-W passt aufgrund seiner modernen Bauform nicht nur optisch hervorragend in den Ratssaal, auch die Übertragungseigenschaften des Systems sind fantastisch!Zum Projekt

Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen

Die Staatliche Hochschule für Musik Trossingen trat an thomann Audio Professionell mit der Bitte heran, den hochschuleigenen Konzertsaal mit einer hochwertigen Beschallungsanlage auszustatten. Der Saal wird nicht nur für Live-Konzerte, sondern auch für die Wiedergabe von Tonträgern genutzt. Zum Projekt

Sanierung der Aula der Graf-Anton-Günther-Schule in Oldenburg

Die Graf-Anton-Günther-Schule (GAG), Gymnasium des Landkreises Oldenburg, ist musisch außerordentlich aktiv. Ausgezeichneter Klang, gutes Licht und eine auch für interessierte Laien überschaubare Bedienung mussten daher mit einem schultypisch eher knappen Budget in Einklang gebracht werden. Zum Projekt

Das Ko’eck – die Panoramabar in Mitterbach

Am Erlaufsee im Herzen des Mariazellerlands, haben die Betreiber auf zwei Etagen in architektonisch spannendem Ambiente eine stilvolle Kombination aus Panorama-Bar, Lounge und rauchertauglicher Terrasse geschaffen. Das Team von thomann Audio Professional wurde mit der Umsetzung des audio-visuellen Konzepts beauftragt. Eine ebenso schöne wie anspruchsvolle Aufgabe.Zum Projekt

Porzellanwelten Leuchtenburg

Für die Einrichtung der zahlreichen Info- und Edutainment-Stationen sowie der Klang- und Multimedia-Installationen vertraute das Museum auf die Expertise von thomann Audio Professionell. Über zwei Bauphasen hinweg statteten die AV-Profis aus Franken fünf Räume –thematisch gebundene Themenwelten –mit modernster Medientechnik aus.Zum Projekt

SparkassenForum der Kreissparkasse Böblingen

Für die Umsetzung des anspruchsvollen audiovisuellen Konzepts im sogenannten SparkassenForum wurde das Team von thomann Audio Professionell engagiert. Unter der Projektleitung von Markus Piontek konnten die fränkischen AV-Profis die komplette Bandbreite ihrer Meisterschaft unter Beweis stellen. Nicht nur waren mit Beschallung, Licht, Video und Inspiziententechnik sämtliche multimedialen Gewerke gefragt, auch erforderte das kompromisslose Pflichtenheft der Auftraggeber das Äußerste von Mensch und Material.Zum Projekt

International Audio Laboratories Erlangen

Das Team von thomann Audio Professionell erhielt von den International Audio Laboratories Erlangen den Auftrag, über einen Zeitraum von zwei Jahren die Audio-Infrastruktur des Hauses zukunftssicher zu gestalten. Dabei waren drei Audiolabore für Hörtests ebenso einzurichten wie ein zentraler Regieraum. Ferner sollte ein Technikraum für die „lauten“ Geräte konzipiert werden.Zum Projekt